H-Kennzeichen am Bulli:
6 Tipps für die Oldtimer-Zulassung

Der 30. Geburtstag ist etwas ganz besonderes. Vor allem wenn es sich um das Jubeljahr (der Erstzulassung) eines Bullis handelt, denn nun gilt er offiziell als Oldtimer

Ab jetzt kann man sich bei dem TÜV-Prüfer seines Vertrauens um ein H-Kennzeichen bemühen. Hier reicht es jedoch nicht aus, dass der Bus in den Augen des Besitzers als besonders erhaltenswert betrachtet wird, sondern es müssen auch einige Voraussetzungen erfüllt werden. 

Hat man diese Hürde überwunden, bringt das H-Kennzeichen eine Reihe von Vorteilen, weswegen sich die Mühe für uns sehr gelohnt hat! Beispielsweise hat man wieder freie Fahrt in Umweltzonen, die vorher ohne grüne Plakette zu No-Go-Zonen deklariert wurden. Dazu kommt ein günstigerer KFZ-Steuersatz und eventuell auch eine günstigere KFZ-Versicherung. Ob sich ein H-Kennzeichen lohnt, hängt jedoch immer vom Fahrzeug und den jeweiligen Konditionen ab. Das muss jeder für sich selber prüfen. 

Die offiziellen Voraussetzungen, wie eine bestandene Hauptuntersuchung (HU), mind. 30 Jahre im Verkehr, alle KFZ-Hauptgruppen im Originalzustand, ect. könnt ihr auf diversen Seiten sehr detaillert nachlesen, wie beispielsweise hier ( inkl. Anforderungskatalog) oder hier

Wir haben 6 Tipps für euch, die euch darüber hinaus bei der Zulassung helfen! Falls ihr noch etwas ergänzen wollt, dann freuen wir uns immer über Kommentare.

1 | Nachweise mitbringen

Glücklicherweise muss nicht der komplette Bulli im Original-Zusand sein, um das H-Kennzeichen zu bekommen. Gewisse Umbaumaßnahmen sind erlaubt, solange nachgewiesen werden kann, dass diese in einem Zeitraum von maximal 10 Jahren ab Erstzulassung verfügbar waren. Seid ihr euch bei Sitzen, Felgen ect. unsicher ob diese Akzeptiert werden, besorgt euch Nachweise wie Kassenzettel, Magazine oder alte Prospekte die belegen, dass ihr euren Bulli zeitgemäß umgebaut habt. 

2 | Lack

Ein großes Thema bei Oldtimern ist der Lack. Für das H-Kennzeichen muss der Lack nicht makellos sein. Ein paar kleine Roststellen, Dellen oder eine leichte Patina sind bei alten Autos durchaus akzeptabel. Teilweise ist ein Originallack mit leichten Gebrauchsspuren sogar historisch wertvoller als eine makellose Neulackierung. Hierbei gilt, je älter das Auto, umso mehr Schönheitsfehler werden akzeptiert. Generell müssen Auto und Lack aber in einem guten Zustand sein und gepflegt sowie erhaltenswert aussehen.

Wenn der Bulli neu lackiert werden soll, muss darauf geachtet werden, dass der neue Lackfarbton einer zeitgenössischen Farbgebung entspricht. Dies bedeutet nicht, dass es ein original Hersteller Farbton sein muss. Für die Werterhaltung ist dies jedoch manchmal von Vorteil.

Gemusterte Lacke oder Paintbrush-Motive werden in der Regel nicht akzeptiert. Zweifarbenlackierungen sind allerdings zulässig.

3 | Details

Die Details sorgen für ein schönes Gesamtbild. Ein schön geflegter Bulli, dem man ansieht, dass er liebevoll erhalten und instand gesetzt wird, sammelt sicherlich Pluspunkte beim Prüfer. Wenn es offensichtlich wird, dass es euch nicht nur darum geht ein paar Euros zu sparen, sondern ihr einen Beitrag dazu leistet Bulli-Kultur auf den Straßen zu vertreten. Damit zeigt man, wie sehr ihr euren alten Bulli-Freund schätzt.

4 | Wertgutachten

Wer sich schon etwas länger mit Bullis beschäftigt, der weiß dass der Wert von T3’s in den letzten Jahren rapide gestiegen ist. Wenn man Verbesserungen an seinem Bus vornimmt und dann auch noch eine H-Kennzeichen Zulassung bekommt, wirkt sich das natürlich alles noch einmal zusätzlich auf den Wert aus. 

Spätestens wenn man sich dann über Oldtimer Versicherungen informiert, sollte man den Wert seines Autos kennen oder schätzen lassen, um nicht Gefahr zu laufen unterversichert zu sein!

5 | Versicherung

Die Auto-Versicherung ist etwas womit sich jeder Bulli-Besitzer ausführlich beschäftigen sollte. Hier gibt es unzählige Versicherer und Angebote und es lohnt sich nicht immer, das günstigste Angebot zu nehmen. Ein H-Kennzeichen verkompliziert diese Angelegenheit leider noch einmal. Oftmals haben Oldtimer-Versicherungen Einschränkungen in der jährlichen Kilometerleistung oder die Vorgabe des Besitzes eines Alltagsfahrzeuges. Einige Versicherer legen auch die Art der Nutzung vertraglich fest, und es können Fahrten ins Ausland verboten werden. Hier muss man ganz genau das Kleingedruckte lesen.

Ebenfalls muss sich darüber Gedanken gemacht werden, ob das Auto zu dem Marktpreis oder dem Wiederbeschaffungswert versichert werden soll.

6 | Verkehrssicherheit und Umweltschutz

Änderungen die die Verkehrssicherheit erhöhen sind grundsätzlich erlaubt. Hierzu zählen beispielsweise der Einbau von Sicherheitsgurten oder Kopfstützen. Bei der Bremsanlange werden Upgrades in der Regel akzeptiert. sofern das äußere Erscheinungsbild nicht darunter leidet. Sprich die Größe der Bremsscheibe sollte so gewählt werden, dass Felgen aus der damaligen Zeit noch montierbar sind. 

Ebenfalls erlaubt sind Veränderungen welche die Umweltbelastung verringern wie ein Katalysator.

Insgesamt sollten Veränderungen jedoch auf ein Minimum reduziert werden, denn nur Fahrzeuge, welche zu 90 % aus Originalteilen bestehen, haben die Chance ein H-Kennzeichen zu bekommen.

Wie waren eure Erfahrungen mit H-Kennzeichen?

Hinweis: Hiermit weisen wir darauf hin, dass Inhalte auf unserer Website nicht als Anleitung dienen, sondern lediglich eine Beschreibung unserer eigenständig umgesetzter Projekte sind. Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit unserer Angaben. Arbeiten an Kraftfahrzeugen sind nur von Fachkräften durchzuführen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die aufgrund der hier veröffentlichten Inhalte verursacht wurden.

Ausprobiert? Wir wollen eure Bilder sehen! #Bulliventures

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Ich habe den alten Bully von meinem Vater geerbt und möchte diesen nun auch etwas aufbereiten. Ich habe bereits eine Werkstatt speziell für Oldtimer gefunden. Natürlich möchte ich für den Wagen auch eine entsprechende Zulassung erhalten. Mir war nicht bewusst, dass der Wert für einen solche Bully in den letzten Jahren immens angestiegen ist. Für mich sind das natürlich sehr gute Infos. Wenn das Auto dann auch noch gut aussieht und die richtige Zulassung hat, bin ich gespannt, welchen Wert wir erreichen können.

Schreibe einen Kommentar